23. Jul 2019

Kurhaus Marienkron – Ihr Partner für Darm & Gesundheit

Ein Gespür für den inneren Vorgang entwickeln

Darm und Gesundheit, so lauten die zentralen Themen im Kurhaus Marienkron. Schließlich ist das Kurhaus mit seiner Neueröffnung das erste österreichische Zentrum für Darm und Gesundheit. Diese Schwerpunkte verbinden das Haus und das international anerkannte Institut AllergoSan miteinander. Eine alte Weisheit sagt uns: „Gesundheit beginnt im Darm.“ Daher spielt der sorgsame Umgang mit diesem so wichtigen Organ für ein langes, gesundes Leben eine große Rolle. Diese Auffassung teilen die beiden Partner aus tiefster Überzeugung.

Anfang Mai 2019 öffnete das traditionsreiche Kurhaus Marienkron im Seewinkel seine Pforten nach einer Rundumerneuerung. Dabei setzte Marienkron als Kurbetrieb neue Maßstäbe, sowohl architektonisch als auch medizinisch-therapeutisch und kulinarisch. Neue Wege geht man zudem in Form der Zusammenarbeit mit dem Grazer Institut AllergoSan. Jahrzehntelange praktische Erfahrung mit Ernährung und Fasten werden nun in Marienkron um wissenschaftliche Studien und die Expertise des Instituts AllergoSan rund um den Stellenwert des Darms für die Gesundheit ergänzt. Für das Institut AllergoSan ist Marienkron ein Ort, an dem die Themen Darm und Ernährung ganzheitlich fokussiert werden. Eine gute Basis für eine Partnerschaft – und für ein neues „Bauchgefühl“.

Ein österreichweit einzigartiges Kurkonzept

Vor Kurzem ging eine der spannendsten Innovationen der Kur- und Gesundheitsbranche in Betrieb: Wo die Ordensschwestern des Zisterzienserinnen-Klosters Marienkron im burgenländischen Seewinkel vor 50 Jahren Kneipp-Kurgäste empfingen, ist nun der Kurbetrieb neu gedacht worden. Kreative Fachleute vereinten die langjährige Erfahrung der Kurabteilung und aktuellste medizinische Erkenntnisse zu einem neuen Ansatz, welcher den Darm und die Gesundheit ins Zentrum stellt. Durch eine individuell auf jeden Gast abgestimmte Kombination aus ganzheitlicher Medizin und Therapie, Ernährung, Bewegung, Regeneration und durch eine über den Kuraufenthalt hinausgehende Nachbetreuung habe Marienkron den „etwas verstaubten Kurbegriff“ durch ein neues Bild ersetzt , erzählen Elke Müller und Gunther Farnleitner, die Leiter des neuen Hauses.

Gunther Farnleiter und Elke Müller,
Leitung Kurhaus Marienkron

Wenn Stress und Müdigkeit überhandnehmen sowie erste gesundheitliche Probleme auftreten, sollte man auf sein Bauchgefühl achten. Das weist in diesem Fall auf einen notwendigen Neustart hin.

Als wissenschaftlichen Begleiter konnte das Marienkron-Team einen der führenden Mediziner auf dem Gebiet des Fastens und der Integrativen Medizin gewinnen: Prof. Dr. Andreas Michalsen, Chefarzt der Abteilung für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin und Professor für Klinische Naturheilkunde der Charité-Universitätsmedizin Berlin. Gemeinsam mit ihm entwickelte Dr. Ulrike Göschl, die kurärztliche Leiterin des Hauses, das Therapiekonzept: Jedem Gast seine ganz individuelle kurmedizinische Begleitung. Spezielle Kur-Pakete fungieren als inhaltlicher Rahmen für die beste Kombination von ganzheitlichen Therapieanwendungen zur Stärkung der Gesundheit und des Darms. Dennoch werden die Maßnahmen individuell an jeden einzelnen Gast angepasst. Dabei spielt die Begleitung während der Kur wie auch danach im Alltag eine wichtige Rolle. An diesem Punkt werden außerdem die Produkte des Instituts AllergoSan integriert, und zwar nach persönlicher Rücksprache mit den Kurärzten.

Dieses Konzept eignet sich für Menschen jedes Alters, die gesundheitlich vorsorgen wollen, Impulse für einen neuen Lebensstil suchen oder sich mit gesunder Ernährung entgiften und entspannen möchten. Das macht den ganz besonderen Charakter dieses Ansatzes und des Kurhauses Marienkron aus.

Kulinarik als Teil des Kurkonzepts

Passend zum Schwerpunkt des Hauses, hat Ernährung in Marienkron einen zentralen Stellenwert. Und gleich vorweg: Gesunde Ernährung und kulinarischer Genuss schließen einander nicht aus, wie die ersten Kurgäste feststellten. In Marienkron wird in einer offenen Küche vegetarisch à la carte gekocht. „Für viele unserer Gäste ein völlig neues Geschmackserlebnis“, betont Kurärztin Dr. Ulrike Göschl. Mit Kräutern und Gewürzen können sich die Gäste ihre Speisen nach persönlicher Vorliebe verfeinern. Dadurch sind selbst Schon- oder Reduktionskost und Fastenspeisen ein Genuss. Eine Diätologin und der Küchenchef, der zusätzlich Kräuterpädagoge ist, unterstützen die Kurgäste bei der Auswahl ihrer Gerichte und geben ihnen wertvolle Empfehlungen, die eine dauerhafte Ernährungsumstellung erleichtern.

Die positive therapeutische Wirkung des Fastens wird in Marienkron auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse genutzt. Inkludiert ist außerdem die laufende Beratung durch Prof. Dr. Andreas Michalsen als ein besonderer Mehrwert des Kurhauses. Generell kommen in Marienkron unterschiedliche Fastenformen wie Heil- oder Intervallfasten zur Anwendung, diese werden ebenfalls mit dem Ärzte- und Therapeutenteam besprochen. Nicht nur der reine Verzicht, sondern vor allem auch ein bewusster Genuss schafft ein neues, leichtes Lebensgefühl – geprägt von Balance, Entschleunigung und Achtsamkeit.

Kurhaus Marienkron in MönchhofInformation & Buchung

Kurhaus Marienkron
Birkenallee 2
7123 Mönchhof

Telefon: 0043 2173/80205-0
E-Mail: info@marienkron.at
Newsletter-Abonnement und weitere Informationen unter www.marienkron.at

Anreise: Das Kurhaus Marienkron befindet sich im kleinen Ort Mönchhof im burgenländischen Seewinkel nur wenige Kilometer vom Neusiedler See entfernt. Mit dem Auto erreichen Sie es über die A4 (65 km von Wien bzw. 50 km vom Flughafen Schwechat), mit dem Zug über den Bahnhof Mönchhof-Halbturn (Shuttle-Service vom/zum Bahnhof inklusive).

„Basis als Start“

Zehn Genuss-Kurtage für Ihre Gesundheit & Ihren Darm
Für die gesundheitliche Erneuerung des Darms empfiehlt das Kurhaus Marienkron ein 10-Tages-Programm als Basis.

Inkludierte Leistungen:

  • 10 Nächte mit Genuss-Vollverpflegung
  • ärztliche und diätologische Begleitung
  • 4 x Massage / 2 x Basenbad / 3 x Wickel / 1 x BIA-Messung
  • Anleitungen zur selbständigen Anwendung
  • Meditationsübungen
  • Bewegungsübungen
  • mentales Impuls-Coaching

Drei Fragen an Kurärztin Dr. Ulrike Göschl

Kurärztin im Kurhaus MarienkronWas erwartet den Kurgast in Marienkron?
Wir gehen meist von einem gebuchten Kurpaket aus. Bei einem Kennenlerngespräch zwischen Arzt und Kurgast wird gleich zu Beginn das Therapieprogramm gemeinsam festgelegt. Je nach individuellen Bedürfnissen kann dies zum Beispiel Physiotherapie, Osteopathie, Ernährungsberatung, Massagen, Wasseranwendungen, Wickel, Meditation, Yoga oder Qigong umfassen. Dabei berücksichtigen wir auch den ganz persönlichen Tagesrhythmus des Gastes und die individuell passende Ernährung.

Wie lange sollte der Kuraufenthalt dauern?
Wir empfehlen unseren Kurgästen das 10-Tages-Paket als Basis einer gesundheitlichen Erneuerung des Darms. Bei Bluthochdruck, Diabetes, Stress und Schmerzen haben wir zusätzliche Schwerpunkte gesetzt. Hierfür lässt sich das Basis-Paket individuell um Zusatzmodule erweitern. Zum Kennenlernen bieten wir auch die einwöchigen Pakete „Der kleine Start“ sowie „Fasten mit Genuss“ an.

Gibt es auch spirituelle Angebote?
Im weitesten Sinn unsere Meditationsübungen oder unseren Kurpark als Oase der Ruhe. Außerdem leben 14 Ordensschwestern in der benachbarten Abtei Marienkron. Dadurch gibt es eine Anbindung an ihre spirituellen Wocheninhalte. Immer wieder finden auch Seminare statt, die von den Schwestern geleitet werden. Die Möglichkeit, diese zu besuchen, ist ebenfalls eine besondere Facette unseres Kurhauses.

Drei Fragen an Prof. Dr. Andreas Michalsen

Wissenschaftlicher Begleiter des Marienkron-Teams.Dem Marienkron-Team steht Prof. Dr. Andreas Michalsen als wissenschaftlicher Begleiter zur Seite. Sein Zugang zu Ernährung, Fasten und Darmgesundheit kann in Marienkron bei einer Kur erlebt werden.

Welchen Stellenwert hat Ernährung für Sie in Theorie und Praxis?
Es war nicht immer so, aber ich habe persönlich erfahren, welch enorme Bedeutung Ernährung und Lebensstil für die Gesundheit haben können. Heute hat Ernährung für mich, auch in der eigenen Familie, den höchsten Stellenwert. Ernährung ist nicht nur unsere körperliche Lebensgrundlage, sondern auch Kultur und Genuss – und manchmal Gewohnheit oder sogar Sucht. Wenn wir Ernährung richtig zu nutzen wissen, verbindet sie reinste Medizin und Genuss. Und damit stellt sie das beste Mittel dar, um lange und gesund zu leben.

In Ihrem neuen Buch bezeichnen Sie Fasten als therapeutische Königsdisziplin. Warum?
Die Vorteile des Fastens liegen für mich auf der Hand: Es lässt sich einfach durchführen und ist sehr wirksam bei der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, etwa von Bluthochdruck, Rheuma, Diabetes Typ 2, Allergien, Migräne, Schlafstörungen, neurologischen Erkrankungen und vielen anderen mehr. Fasten ist außerdem sehr gut verträglich und wirkt sich insgesamt positiv auf unsere Gesundheit und Vitalität aus – und langfristig sogar auf das Gewicht. Schließlich habe ich beobachtet, dass Fasten auf wunderbare Weise zu mehr Achtsamkeit und Genuss beim Essen führt und somit unser Leben bereichert.

Fasten hat in Marienkron seit fünf Jahrzehnten Tradition. Welche Methoden unterscheidet man grundsätzlich?
Prinzipiell kann man zwischen Heilfasten und Intervallfasten, auch intermittierendes Fasten genannt, unterscheiden. Beim Heilfasten ist die Methode nach Otto Buchinger bekannt: Hier wird täglich eine gewisse Kalorienmenge in Form von flüssiger Nahrung aufgenommen. Auf feste Nahrung wird ausdrücklich verzichtet, daher spricht man oft auch vom „Saftfasten“. Beliebt ist auch das Fasten nach F. X. Mayr, bei dem das Kauen im Vordergrund steht: Ein Bissen Brot, am besten vom Vortag, wird 30-40 Mal gekaut, bevor der Brei mit etwas Flüssigkeit hinuntergeschluckt wird. Beim Intervallfasten haben sich ebenfalls mehrere Methoden entwickelt: Dazu zählen das Alternate Day Fasting – hier wird abwechselnd an einem Tag gegessen, am nächsten Tag gefastet – und das Time Restricted Eating, bei dem zeitlich begrenzte Esspausen von 14 bis 16 Stunden eingehalten werden. In Marienkron kommen all diese Fastenformen zum Einsatz, je nach den individuellen Bedürfnissen des Gastes.

 

Immer top informiert!

Unser OMNi-BiOTiC® Blog

Lesen Sie spannende Artikel rund um den Darm und seine mikroskopisch kleinen Bewohner und holen Sie sich Tipps für Ihre Darmgesundheit!

Beschwerden & Ratgeber, Ernährung & Rezepte

Ballaststoffe für den Darm

Institut AllergoSan, Neues aus der Forschung

Ernährung und Mikrobiom als Basis eines gesunden Lebens

Beschwerden & Ratgeber, Frauengesundheit

Untrennbar verbunden: Mikrobiom und Lebensqualität

Reisetipps

Was der Darm im Sommer braucht

Reisetipps

Reisebericht: Insel Yap

Reisetipps

Checkliste für die Reiseapotheke

Reisetipps

Urlaubslust statt Reisefrust

Beschwerden & Ratgeber, Ernährung & Rezepte

Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und Migräne gefunden

Mehr anzeigen