Die Geschichte von Aboca

Im Frühjahr 1978 startete Valentino Mercati sein Lebensprojekt Aboca – angetrieben von seiner Liebe zur biologischen Landwirtschaft und zum Heilpflanzenanbau. Auf einem idyllischen Landgut in der Toskana begann er, das Verhältnis zwischen Mensch und Natur zu erkunden.

Die Vision?

Jahrtausendealte Weisheiten mit moderner Wissenschaft zu verbinden. Aboca revolutionierte die natürliche Gesundheitsbranche mit einer vertikalen Wertschöpfungskette. Von erstklassigen Rohstoffen aus biologischem Anbau bis hin zur Erforschung der pharmakologischen Wirkung.

World of Aboca

Der Produktzyklus bei Aboca

Die Wertschöpfungskette von Aboca reicht vom biologischen Anbau über die Produktion bis hin zu wissenschaftlicher Forschung und technologischer Innovation. Dies ermöglicht die Herstellung von und biologisch abbaubaren Produkten basierend auf natürlichen Wirkstoffen.
Die vertikale Wertschöpfungskette von Aboca umfasst:

  • Kontinuierliche Forschung & Entwicklung natürlicher und wissenschaftlich fortschrittlicher Molekülkomplexe
  • Saatgut von über 60 Heilpflanzen
  • 100 % biologischer Feldbau mit Rücksichtnahme auf den Schutz der Biodiversität
  • Bewässerung über den eigenen Stausee in Montedoglio (Sansepolcro)
  • Ernte innerhalb der 1.700 Hektar Land in Umbrien und der Toskana
  • Kürzeste Transportwege
  • Verarbeitung: Rohstoffe werden extrahiert, fraktioniert, konzentriert und standardisiert, um spezifische Molekülkomplexe herzustellen.
  • Produktion auf rund 40.000 m² durch Einsatz erneuerbarer Energiequellen und Verwendung von recycelbaren Verpackungsmaterialien.
  • Vertrieb in österreichischen Apotheken über das Institut AllergoSan