Kostenloser Ratgeber zum Download

In unserem Ratgeber für Frauen steht die Scheidenflora im Mittelpunkt! Lesen Sie alles rund um bakterielle Vaginose, Scheidenpilz, Honeymoon-Zystitis, Scheidentrockenheit, Menopause uvm. nach. 

In unserem Ratgeber für Frauen finden Sie alles rund um Scheidenflora & Co

Mit gutem "Bauchgefühl" durchs Leben.

Frauengesundheit: Darm- und Vaginalflora eng verbunden

Chaos im Intimbereich und Probleme mit der Verdauung sind zahlreichen Frauen bekannt. Doch aus Scham sprechen viele diese Themen nie an. Nicht einmal bei der besten Freundin und schon gar nicht beim eigenen Partner. Dabei bilden Darm- und Vaginalflora den Grundstein für das weibliche Wohlbefinden und verdienen die entsprechende Aufmerksamkeit.

Wichtige Milchsäurebakterien für die Gesunderhaltung der ScheideFrauengesundheit: Darm- und Vaginalflora eng verbunden

Für das Wohlgefühl jeder Frau spielt die ausgeglichene Scheidenflora eine entscheidende Rolle, denn dieser Schutzschild aus unzähligen Laktobazillen – auch Milchsäurebakterien genannt – ist für die Gesunderhaltung des weiblichen Urogenitaltrakts entscheidend. Durch die Bildung von Milchsäure sorgen diese nützlichen Bakterien nämlich für einen sauren pH-Wert in der Scheide, in dem sich krankmachende Keime und Pilze nicht vermehren können.

Zusammenhang zwischen Darm- und Vaginalflora

Der Aufbau der Vaginalflora erfolgt bereits ab der Geburt durch die orale Aufnahme von nützlichen Bakterien. Diese wichtigen Symbionten kennen exakt ihren Bestimmungsort im menschlichen Körper und finden ihren Platz innerhalb kürzester Zeit. So durchwandern auch Bakterien der Vaginalflora zunächst den Darm, und gelangen dann über das Rektum (dieses dient als Reservoir) an ihren Bestimmungsort in der Scheide. Studien belegen diesen engen Zusammenhang und zeigen eine 80%ige Übereinstimmung der Laktobazillen von Darm- und Vaginalflora bei Schwangeren.

Scheidenpilz, bakterielle Vagionse & Harnwegsinfekte 

Somit ist auch klar, dass eine gesunde Darmflora die Basis für das weibliche Wohlbefinden ist – und alles, was das Darmmikrobiom stört, auch die Scheidenflora schwächt. Insbesondere Stress und die Gabe von Antibiotika haben in der Scheide häufig Überwucherungen mit unerwünschten Eindringlingen zur Folge, aber auch hormonelle Veränderungen (z. B. durch die „Pille“, Schwangerschaft oder Menopause) belasten den Schutzschild im Intimbereich: 75% der Frauen haben zumindest einmal im Leben einen Scheidenpilz (meist hervorgerufen durch Candida albicans), jede zweite weiß, wie sich ein Harnwegsinfekt anfühlt (größtenteils durch Escherichia coli bedingt), und insbesondere in der Schwangerschaft treten bakterielle Vaginosen (ausgelöst zumeist durch Gardnerella vaginalis) auf.

Probiotika für eine verbesserte Scheidenflora

Häufig bleibt es nicht bei einem einmaligen Ereignis, sondern Pilze und Co werden zum ungeliebten Lebensbegleiter und verursachen immer wieder lästiges Jucken, schmerzhaftes Brennen und unangenehmen Ausfluss. Darunter leidet nicht nur die Gesundheit des Urogenitalbereichs, sondern auch Wohlbefinden, Selbstwertgefühl und Liebesleben sind massiv eingeschränkt. Neue Studien zeigen jedoch, dass durch die Anwendung von Probiotika, die einfach getrunken werden, die Zusammensetzung der Scheidenflora klar verbessert werden kann: So wird der Schutzschild im Intimbereich auf natürliche Art und Weise gestärkt und pathogene Keime können verdrängt werden, bevor sie Chaos im Vaginaltrakt anrichten

OMNi-BiOTiC® FLORA plus+

Endlich... Scheidenflora OK!

Ihre Vaginalflora ist ein wichtiger Schutzschild vor schädlichen Keimen. Milliarden unterschiedlicher, nützlicher Laktobazillen – auch Milchsäurebakterien genannt – sorgen nämlich für einen sauren pH-Wert (3,8-4,4) in der Scheide, in dem sich krankmachende Bakterien und Pilze nicht vermehren können.

Um die Balance der Scheidenflora zu regulieren, bieten sich eigens dafür entwickelte Probiotika an: OMNi-BiOTiC® FLORA plus+ enthält vier wissenschaftlich kombinierte Bakterienstämme, die in klinischen Studien ausgewählt und überprüft wurden und speziell dazu geeignet sind, schädliche Mikroorganismen zu verdrängen.

Das Besondere an OMNi-BiOTiC® FLORA plus+ ist die orale Einnahme: Einfach trinken!

Ihr Intimbereich wird auf ganz natürliche Art und Weise mit jenen Milchsäurebakterien besiedelt, die Bestandteil einer gesunden Vaginalflora sind – ganz ohne zusätzliche Reizungen oder künstliche Stoffe aus Kapsel- und Zäpfchenhüllen. Einfach 1-2 x täglich 1 Beutel OMNi-BiOTiC® FLORA plus+ in ca. 1/8 l Wasser auflösen, 1 Minute Aktivierungszeit abwarten, nochmals umrühren und dann trinken. So können Sie endlich Ihre Vaginalflora einfach und natürlich in Balance halten!

Zum Produkt

Wohlfühlen von innen und außen

Das 3-Stufen-Konzept für Ihr Wohlbefinden

Auch der weibliche Verdauungstrakt gerät häufig aus dem Tritt: Frauen sind doppelt so oft von Verstopfung betroffen wie Männer, und oftmals gehen damit unangenehme Blähungen einher. Der Grund dafür liegt meist im stressigen Alltag, mit dem Frauen konfrontiert sind: Zwischen Arbeit, Familie, Haushalt und Freizeitstress bleibt kaum Zeit für einen ruhigen Gang auf die Toilette, für eine Mahlzeit oder gar deren genussvollen Verzehr. Für natürlichen Schwung im Darm sind ausgewählte Ballaststoffe oder die konzentrierte Kraft der exotischen Papaya bewährte Mittel der Natur.

Zum 3-Stufen-Konzept

 

Alles zum Thema

Frauengesundheit

Frauengesundheit, Neues aus der Forschung
Pathogene Bakterien im Detail
Frauengesundheit, Mutter & Kind
„Superfood“ Muttermilch
Frauengesundheit, Neues aus der Forschung
Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und vaginaler Flora
Frauengesundheit, Neues aus der Forschung
Antibiotika bei vielen Blasenentzündungen nicht notwendig
Beschwerden & Ratgeber, Frauengesundheit
9 Tipps für eine gesunde Vaginalflora
Frauengesundheit, Neues aus der Forschung
Harnwegsinfektion: E. coli heftet sich erfolgreich an Oberfläche
Beschwerden & Ratgeber, Frauengesundheit, Mutter & Kind
Warum ein gesunder Darm für Schwangere so wichtig ist!