21. Jul 2022

Margit Koudelka

Kleine Abenteurer im Reisefieber

Urlaub mit Kindern bedarf einer besonders guten Vorbereitung, da diese anfälliger für Krankheiten sind und empfindlicher auf Umwelteinflüsse reagieren: was Eltern bei der Planung beachten sollten.

Kind mit Mutter - SommerurlaubFür ganz kleine Urlauber gilt: Besser nicht in die Ferne schweifen, denn bereits die Anreise per Flugzeug kann den Spaß mindern: Bei Start und Landung können die Druckunterschiede zu Ohrenschmerzen führen. Fällt die Wahl dennoch auf eine Flugreise, sollten Kinder beim Landen nicht schlafen. Um eine Tubenbelüftungsstörung zu verhindern, hilft es, bei der Landung zu schlucken, zu kauen oder zu gähnen.

Durchfall bei Kindern auf Reisen

Tropische Länder sind für Kinder bis etwa fünf Jahre nur bedingt zu empfehlen, insbesondere wenn die Hygienebedingungen und die medizinische Versorgung im Urlaubsland deutlich unter den europäischen Standards liegen. Mögliche Infektionskrankheiten dürfen nicht unterschätzt werden, da bei kleinen Kindern das Immunsystem noch nicht ausgereift ist. „Harmlose“ Infekte, etwa Reisedurchfall, können bei Babys und Kleinkindern zu einer ernsten Bedrohung werden.

Durchfall sowie Erbrechen auf Reisen müssen unbedingt ernst genommen werden. Die kleinen Patienten brauchen dringend Elektrolyte, und sie müssen ausreichend trinken: In den ersten vier bis acht Stunden benötigen betroffene Kinder 50 bis 100 ml Flüssigkeit pro kg Körpergewicht. Bei ersten Anzeichen von Austrocknung ist die Menge zu erhöhen. Auch spezielle Probiotika eignen sich gut zur Durchfallbehandlung bei Kindern. Bei anhaltenden Beschwerden muss ein Arzt aufgesucht werden.

Was braucht man mit Kindern am Strand?

Kind baut Sandburg am SandstrandVor allem im Rahmen von Badeurlauben sind Sonnenbrille, Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel unverzichtbare Begleiter. Bei starker Sonneneinstrahlung behalten Kinder ihr T-Shirt am besten auch während des Badens an, die Mittagssonne sollte gemieden werden. Kommt es dennoch zu Sonnenbrand oder einer Sonnenallergie, muss die Haut mit entsprechenden Gels oder mit Topfen- bzw. Quarkwickeln gekühlt werden.

Kleine Wasserratten sollten nach dem Badespaß ihre Ohren gut trocknen, etwa durch Hüpfen auf einem Bein mit zur Seite gelegtem Kopf oder mit einem Badetuch. Normalerweise ist das Ohr durch das Ohrenschmalz gut geschützt. Doch Meer- und Chlorwasser können die empfindliche Haut im Gehörgang austrocknen. Krankheitserreger aus dem Wasser – meist Bakterien – können somit leicht durch Mikrorisse eindringen und zu Schmerzen und Juckreiz, also einer Badeotitis, führen. Als Erste-Hilfe-Maßnahme kann man geschälte, klein gehackte Knoblauchzehen in Baumwolltücher wickeln und die Päckchen auf die Kinderohren legen, sie wirken desinfizierend und antibakteriell. Halten die Beschwerden über Nacht an, muss ein Arzt konsultiert werden. Zur Vorbeugung eignen sich Ohrenstöpsel oder sogenannte Tauchertropfen, und bestimmte Probiotika für den Hals-Nasen-Ohrenbereich unterstützen die nützliche Bakterienflora bei der Abwehr von Keimen.

 
Immer top informiert!
Unser OMNi-BiOTiC® Blog

Lesen Sie spannende Artikel rund um den Darm und seine mikroskopisch kleinen Bewohner sowie holen Sie sich Tipps für Ihre Darmgesundheit!

Beschwerden & Ratgeber
Die richtige Ernährung bei CED
Reisetipps
Checkliste für die Reiseapotheke
Mutter & Kind, Neues aus der Forschung
Multistrain-Probiotikum: positiver Effekt bei unerfülltem Kinderwunsch
Institut AllergoSan
Bakterienprofis helfen Bienen
Ernährung & Rezepte
Mehr Ballaststoffe für die (Darm-)Gesundheit
Beschwerden & Ratgeber, Neues aus der Forschung
CED: Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
Mutter & Kind
Allergien in der Schwangerschaft
Frauengesundheit, Neues aus der Forschung
Zusammenhang zwischen Unfruchtbarkeit und vaginaler Flora