26. Jan 2021

Heidrun Valencak-Hösel

„Sonnenvitamin“ D – wichtig für das Darm-Immunsystem

Vitamin D ist eigentlich kein Vitamin im klassischen Sinne, da unser Körper in der Lage ist, es selbst zu bilden. Doch dazu braucht er Sonnenlicht – und zwar ausreichend.

Die Sonne: Grundvoraussetzung für Vitamin-D-Produktion

„Sonnenvitamin“ D – wichtig für das Darm-Immunsystem

Diese Eigensynthese ist aber nicht nur von der Sonnenstrahlung an sich, sondern auch vom UV-Index (= Bestrahlungsstärke) und dem Sonnenstand (= Bestrahlungswinkel) abhängig – und nach heutigem Wissensstand in weiten Teilen Europas unzureichend. In den Wintermonaten ist nördlich des 42. Breitengrades (dieser liegt in etwa auf Höhe von Rom) keine Bildung von Vitamin D über die Haut mehr möglich. Eine praktische Faustregel dazu lautet, dass die Vitamin-D-Bildung durch die Sonnenstrahlen funktioniert, wenn der eigene Schatten kürzer ist als man selbst. Dadurch wird auch klar, dass selbst in den sonnenreichen Sommermonaten ab dem späteren Nachmittag ein Aufenthalt im Freien keinen Beitrag zur Vitamin-D-Produktion leistet. Bedenkt man dabei die Tatsache, dass viele Menschen tagtäglich ihrer Arbeit in geschlossenen Räumen nachgehen, ist eine Unterversorgung mit Vitamin D vorprogrammiert.

Vitamin-D-Mangel

Die Vitamin-D-Bildung in der Haut wird noch von zahlreichen weiteren Faktoren beeinflusst: Kälte, ein dunkler Hauttyp und fortschreitendes Alter haben eine verminderte Produktion von Vitamin D zur Folge. Dass in unseren Breitengraden die Versorgung mit Vitamin D nicht ausreichend ist, unterstreicht auch die Nationale Verzehrstudie II: 82 % der Männer und 91 % der Frauen unterschreiten die Empfehlung für die Vitamin D-Zufuhr. Eine ausreichende Aufnahme von Vitamin D über Lebensmittel ist nur schwer möglich, da Nahrungsmittel lediglich einen sehr geringen Anteil davon aufweisen. Vitamin D findet sich überwiegend in tierischen Produkten (Fisch, Eier, Fleisch, Milchprodukte) und nur in sehr wenigen Pflanzen (die darüber hinaus nicht viel Vitamin D beinhalten). Um den Bedarf an Vitamin D ausreichend zu decken, wären täglich mehrere hundert Gramm fettreicher Fisch (z. B. Aal, Hering oder Lachs) zu verspeisen.

Baustein für Immunsystem und Darmschleimhaut

Doch welche Rolle spielt Vitamin D überhaupt in unserem Körper? Vielen ist die große Bedeutung für normale Knochen und Zähne bekannt, doch nur die wenigsten wissen, dass jede einzelne Zelle Vitamin D benötigt, nämlich für den Prozess der Zellteilung: Dieser Vorgang erneuert quasi die Substanz unseres Körpers – denn jede Zelle hat nur eine bestimmte Lebensdauer. Zellen in Knochen werden etwa alle zehn Jahre erneuert – die Zellen der Darmschleimhaut regenerieren hingegen sehr schnell, nämlich alle zwei bis fünf Tage. Diese häufige Regeneration ist wichtig, um die Funktion der Darmschleimhaut als Barriere gegen unerwünschte Fremdstoffe und Keime aufrecht zu erhalten – und um diese häufige Zellteilung zu gewährleisten, benötigt der Körper u. a. ausreichend Vitamin D. Auch für das Immunsystem ist Vitamin D besonders wichtig: Studien zeigen, dass Personen mit einem niedrigen Vitamin- D-Spiegel häufiger mit Beschwerden wie Erkältungen zu kämpfen haben, als jene Menschen mit ausreichender Vitamin-D-Versorgung. Deshalb empfiehlt es sich, bei wenig Kontakt mit Sonnenlicht den Vitamin-D-Spiegel regelmäßig zu überprüfen und auch zu ergänzen.

 
Immer top informiert!
Unser OMNi-BiOTiC® Blog

Lesen Sie spannende Artikel rund um den Darm und seine mikroskopisch kleinen Bewohner sowie holen Sie sich Tipps für Ihre Darmgesundheit!

Beschwerden & Ratgeber, Ernährung & Rezepte, Neues aus der Forschung
Mangel an Vitamin D
No post was found with your current grid settings. You should verify if you have posts inside the current selected post type(s) and if the meta key filter is not too much restrictive.