Mag. Anita Frauwallner

Ich habe mein Leben einem Thema gewidmet: Den Bakterien in unserem Körper.

Mein Name ist Anita Frauwallner. Ich bin Gründerin und Leiterin des Institut AllergoSan und habe vor vielen Jahren mein ganzes Leben den Bakterien in unserem Körper gewidmet. Wie es dazu gekommen ist, und vor allem warum das auch für Ihr Leben von Bedeutung ist, das erfahren Sie hier.

 

Inhaltsverzeichnis

> Vom Schicksalsschlag zum Wissensdurst: Die Motivation hinter der Bakterienforschung

> Faszination & Leidenschaft: Bakterien als Lebenselixier

> Winzige Helfer: Die vielfältigen Aufgaben der Bakterien in unserem Körper

> Probiotika: Nützliche Bakterien für unser aller Leben

Mag. Anita Frauwallner

Ich habe mein Leben einem Thema gewidmet: Den Bakterien in unserem Körper.

Mein Name ist Anita Frauwallner. Ich bin Gründerin und Leiterin des Institut AllergoSan und habe vor vielen Jahren mein ganzes Leben den Bakterien in unserem Körper gewidmet. Wie es dazu gekommen ist, und vor allem warum das auch für Ihr Leben von Bedeutung ist, das erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

> Vom Schicksalsschlag zum Wissensdurst: Die Motivation hinter der Bakterienforschung

> Faszination & Leidenschaft: Bakterien als Lebenselixier

> Winzige Helfer: Die vielfältigen Aufgaben der Bakterien in unserem Körper

> Probiotika: Nützliche Bakterien für unser aller Leben

Vom Schicksalsschlag zum Wissensdurst:

Die Motivation hinter der Bakterienforschung

Anita Frauwallner - Gründerin und CEO von Institut AllergoSan

Anita Frauwallner
Gründerin und CEO des Institut AllergoSan

Mein Interesse an Darmbakterien und ihrer Bedeutung für unsere Gesundheit begann mit einem einschneidenden persönlichen Schicksalsschlag. Mein geliebter Ehemann entwickelte nach einer Auslandsreise, von der er mit schwerem Reisedurchfall zurückkehrte, in jungen Jahren zunächst eine Colitis ulcerosa (chronische Darmentzündung) und erkrankte infolge dieser an Dickdarmkrebs. Obwohl er selbst als Arzt gut vernetzt war, konnte ihm keiner seiner Kollegen helfen und er verstarb im Alter von nur 40 Jahren.

Ich hatte in all den Jahren, in welchen ich meinen Mann in viele Krankenhäuser begleitete, immer das Gefühl, dass mit den Medikamenten, die er bekam, zwar die Symptome gelindert werden konnten, aber kein Ansatz zur Behandlung der Ursache vorhanden war. Auch mein Versuch, über gesunde Ernährung, orthomolekulare Gabe1 von Vitaminen und Spurenelementen, traditionelle chinesische und spagyrische Medizin2 einen Weg aus der Erkrankung meines Ehemanns zu finden, blieb erfolglos.

Erst nach seinem Tod und dem Gefühl, auf der ganzen Linie versagt zu haben, hatte ich plötzlich klar vor Augen, was ich tun musste: Ich musste herausfinden, wie der Darm und ganz speziell sein Innenleben funktionieren und ob man durch die Veränderung dieser Bakterienwelt Menschen helfen konnte, ihr Leben zu verbessern – und zwar bis ins hohe Alter. 

[1] Orthomolekluare Medizin arbeitet mit Substanzen, die natürlich im Körper vorhanden sind und auf die der Mensch angewiesen ist, wie etwa Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente.
[2] Spagyrische Medizin ist eine traditionell europäische Methode, die auf Paracelsus zurückgeht. Im Mittelpunkt stehen die durch einen besonderen Herstellungsprozess aus Pflanzen gewonnenen spagyrischen Essenzen.

Faszination & Leidenschaft:

Bakterien als Lebenselixier

Anita Frauwallner © Jungwirth: Anita Frauwallner untersucht eine Petrischale

Anita Frauwallner © Jungwirth

Mitte der 90er-Jahre, als ich begann, mich intensiv mit Darmbakterien auseinanderzusetzen, steckte die Erforschung dieser Bakterienwelt noch in den Kinderschuhen. Der Gedanke, dass man über den Darm die Gesundheit der Menschen ganz generell beeinflussen könne, wurde von vielen Seiten belächelt. 

"Bakterien sind meine Leidenschaft und mein Antrieb, der mir tagtäglich die Kraft gibt, viele Stunden zu arbeiten. Sie sind mein Lebenselixier." So Anita Frauwallner

Doch inzwischen konnte wissenschaftlich gezeigt, dass die Bakterien von Bedeutung für unsere Nährstoffaufnahme, Verdauung und Immunabwehr sind und überdies auch weitere Organe wie etwa die Leber und das Herz, aber vor allem das Gehirn beeinflussen. Unsere Darmbakterien haben über die „Darm-Hirn-Achse“ tatsächlich Einfluss auf unser psychisches Wohlbefinden.

Erst wenn sie in ihrer Anzahl reduziert sind, sich mehr schlechte als gute Bakterien angesiedelt haben oder sie aus anderen Gründen ihre Funktionen nicht mehr richtig ausüben, bemerken wir, was wir an ihnen haben. Denn beispielsweise Verdauungsbeschwerden, Allergien oder negative Einflüsse auf Immunsystem und Fertilität (Fruchtbarkeit) können daraus resultieren.

Deshalb ist es sinnvoll, unsere körpereigene Bakterienwelt zu hegen und zu pflegen oder bei Bedarf ganz gezielt zu ergänzen. Einerseits durch gesunde, ausgewogene Ernährung mit möglichst vielen Ballaststoffen. Andererseits durch die Einnahme hochwertiger Probiotika.

7 Fragen an mich

In diesem kurzen Video beantworte ich häufig gestellte Fragen, erzähle mehr zu meiner Person und auch darüber, wie mich beispielsweise meine Mitarbeiter sehen.

Winzige Helfer:

Die vielfältigen Aufgaben der Bakterien in unserem Körper

Die im Körper jedes Menschen vorkommenden Bakterien haben vielfältige Aufgaben. Um diese erfolgreich zu bewältigen, gibt es im Idealfall eine große Anzahl und Vielfalt an unterschiedlichen Bakterien. Die Gesamtheit unserer Mitbewohner im Körper wird fachlich als Mikrobiom bezeichnet. Bei den nützlichen Kleinst-Lebewesen in unserem Darm spricht man auch von der Darmflora.

"Ich habe mein Leben einem Thema gewidmet: Den Bakterien in unserem Körper. Denn diese Bakterien beeinflussen unser aller Leben – auch das Ihre.", erzählt Anita Frauwallner

Vielzahl von Bakterien die verschiedene Aufgaben übernehmen

Welche Aufgaben haben unsere Bakterien konkret?

  • Sie spalten Nahrungsbestandteile auf und unterstützen so unsere Verdauung.
  • Sie verbessern die Aufnahme von Vitaminen und Spurenelementen.
  • Bakterien produzieren essenzielle Vitamine, Enzyme und Fettsäuren, die der Körper allein nicht herstellen könnte. Das für die Blutgerinnung so wichtige Vitamin K wird beispielsweise von unseren Darmbakterien gebildet.
  • Darüber hinaus produzieren sie wichtige Botenstoffe für den gesamten Körper, unter anderem für das Immunsystem oder auch für unser Gehirn.
  • Darmbakterien bilden eine lebende Barriere an der Darmschleimhaut. Diese verhindert, dass fremde Keime, Giftstoffe, allergieauslösende Substanzen oder andere schädliche Stoffe in unseren Körper gelangen und dort Schaden anrichten. 
  • Einige Arten unserer Darmbakterien können sogar antivirale Substanzen ausschütten oder Fresszellen unseres Immunsystems aktivieren.

Probiotika:

Nützliche Bakterien für unser aller Leben

Die Übersetzung für „Probiotikum“ (Mehrzahl „Probiotika“) lautet „für das Leben“. Ein Probiotikum enthält lebensfähige Bakterien, die dem Menschen einen gesundheitlichen Vorteil bringen, wenn sie in ausreichender Menge in den Darm gelangen.

Frau mit Bild von Darm in der Hand

Probiotika müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • nachgewiesene gesundheitsfördernde Wirkung
  • Bakterien überleben die Magenpassage und sind im Darm vermehrungsfähig
  • nachgewiesene genetische Stabilität der Bakterien, um krankmachende Mutationen ausschließen zu können
  • Produktion von Milchsäure und weiteren schützenden Substanzen

In Zusammenarbeit mit international anerkannten Universitäten und Forschungseinrichtungen entwickeln mein Team und ich seit 25 Jahren wissenschaftlich relevante Probiotika. Sie entsprechen nicht nur den oben genannten Qualitätskriterien, sondern werden jeweils gezielt für ein bestimmtes Einsatzgebiet zusammengestellt.

Das Institut AllergoSan hat sich auf Multispezies-Probiotika spezialisiert, die zu Beginn meiner Forschungsarbeit noch als Revolution galten. Darunter versteht man die Kombination mehrerer unterschiedlicher Bakterienstämme, die verschiedene Aufgaben besonders gut bewältigen und sich zudem gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken.

"Jede Bakterienart agiert auf unterschiedliche Weise, dennoch können sie sich gegenseitig wunderbar ergänzen – vergleichbar mit dem Team einer Fußballmannschaft." So Anita Frauwallner

Nicht ein einzelner Weltklasse-Stürmer ist entscheidend für den Sieg, sondern ein gut funktionierendes Team aus einem exzellenten Tormann, starken Verteidigern, lauffreudigen Mittelfeldspielern und den besten Torjägern. 

Wenn die richtigen "Teammitglieder" kombiniert wurden, dann kommt es zu wirklichen Höchstleistungen. Deshalb finden sich in jedem unserer Probiotika speziell ausgewählte Bakterienstämme, deren Synergie-Effekte vorab genau untersucht wurden. Damit erzielen wir eine optimale Teamleistung.